Vermisstes Eigentum, Diebstahlsdelikte in Köln


Meist handelt es sich bei vermisstem Eigentum um Diebstähle bzw. Einbruchsdiebstähle. Mittels verschiedener Methoden der kriminalistischen Spurensuche ist es unseren Kölner Detektiven häufig möglich, Tathergänge zu rekonstruieren, die Spur des Täters zu verfolgen und das vermisste Eigentum sicherzustellen. Gerade ältere Menschen werden sehr häufig Opfer von Diebstählen und Betrug, da sie in den Augen der Täter leichte Opfer darstellen. Hierfür erschleichen sich die Betrüger mittels verschiedener Vorwände (Legenden) das Vertrauen der Senioren und missbrauchen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft schamlos. Die Opfer dieser Betrugsdelikte werden meist schon vorher von den Tätern gezielt ausgewählt und beobachtet, um ihr Verhalten einschätzen zu können.

 

Die Fallzahlen von Diebstählen in Köln sind steigend, während sich die Aufklärungsquote auf gleichbleibend niedrigem Niveau bewegt. Allein 2014 wurden fast 80.000 Fälle durch die Kölner Polizei registriert, von denen nicht einmal 18 % aufgeklärt werden konnten. Insbesondere der Taschendiebstahl in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf den belebten Plätzen und in den Straßen Kölns steht im Fokus. Taschendiebe gehen meist in Teams vor: Ein Täter lenkt das Opfer direkt (bspw. durch Anrempeln oder Ansprechen) oder indirekt (durch allgemeine Aufmerksamkeitserregung) ab und der andere entwendet das Diebstahlsgut. Auf diese Weise fallen vor allem Brieftaschen und Mobiltelefone in die Hände der Täter. Auf letzteren befinden sich häufig sensible Daten, die nie für Zweite oder Dritte gedacht waren, in den Brieftaschen neben Geld Ausweispapiere und Kreditkarten. Gestohlene oder verlorene Kredit- oder EC-Karten sollten Sie umgehend sperren lassen, sobald Sie den Verlust bemerkt haben. Hierzu gibt es eine bundeseinheitliche Notrufnummer der Zentralen Anlaufstelle zur Sperrung elektronischer Berechtigungen: 116 116.


Taschendiebe sind häufig professionelle Täter, die sich mit diesen Delikten ihren Lebensunterhalt "verdienen". Entsprechend gehen sie mit viel Erfahrung vor und wissen ganz genau, wie sie unerkannt entkommen können. Gerade in größeren Menschenansammlungen ist ihnen das ein Leichtes, die Aufklärung ihrer Delikte durch Detektive wird dadurch sehr schwierig.


Öffentlicher Taschendiebstahl bei Rentnerin am Rollator, Kurtz Detektei Köln

Mantrailing: Personensuche mit Spürhunden


Die Kurtz Detektei Köln ermittelt in Fällen von vermissten Personen: entlaufene Kinder, verschollene Erben (Erbenermittlung), aus den Augen verlorene Angehörige. Je mehr Daten Ihnen zur Verfügung stehen, desto höher sind unsere Erfolgsaussichten.


Eine vom grundsätzlichen Ansatz her altbekannte Methode der kriminalistischen Spurensuche ist der Einsatz von Spürhunden. Schon Sherlock Holmes setzte auf die Dienste seines Mischlings Toby. Als Mittel zur kriminalistischen Spurensuche sind Spürhunde in den letzten Jahrzehnten eher aus der Mode gekommen. Ihre Einsatzgebiete "beschränkten" sich überwiegend auf Rettungsaktionen. Doch das sogenannte Mantrailing, eine Personensuche mit Personenspürhunden, eröffnet der Kriminalistik neue, teilweise spektakuläre Möglichkeiten. Mantrailer-Hunde sind in der Lage, die Geruchsmoleküle, die jeder Mensch individuell absondert, an Geruchsträgern wahrzunehmen und die Geruchsspur über enorme Strecken und Zeiträume zu verfolgen (Odorologie).

 

Die Fähigkeiten von Mantrailern sind je nach Rasse und Ausbildung deutlich unterschiedlich. Es gibt Berichte von Mantrailern, die Spuren noch nach Jahren zuverlässig verfolgen konnten – und zwar über Autobahnen und sogar durch Flüsse. Bei der Schätzung der Leistungsfähigkeit von Mantrailern sind die Angaben der Polizei allerdings deutlich konservativer. Dort spricht man häufig von maximal drei Wochen, manchmal sogar nur wenigen Tagen. Dennoch: Mantrailing hat sich so sehr bewehrt, dass es inzwischen von einigen Polizeilandesdirektionen angewandt wird und vor Gericht als starkes Indiz gewertet werden kann.

 

Die Kurtz Detektei Köln arbeitet deutschlandweit mit verschiedenen Mantrailern an verschiedenen Standorten zusammen. Wenn Sie nicht mehr weiter wissen, rufen Sie uns an und machen Sie Gebrauch vom nicht zu unterschätzenden Instrument der hündischen Spürnase.

 

Einen sehr interessanten Beitrag von Mario Seydel zum Thema Mantrailing finden Sie in der Festschrift zum 10jährigen Bestehen der Deutschen Gesellschaft für Kriminalistik oder gekürzt auf www.kriminalistik.info. 


Mantrailing Kurtz Detektei Köln, Copyright John Leslie